Musikprojekte

Klänge der Hang

Fabiana Olsen und Manuel Schwiers

Das Hang sieht aus wie ein Ufo oder eine Schildkröte. Tiefe Basstöne, schwebende Obertöne sphärischen Klänge die eine ganz eigene Stimmung erzeugen. D
er Name „Hang“ bedeutet Hand, da es wie eine Trommel mit der Hand gespielt wird.

Fabianimage_6483441a Olsen spielt Hang. und erzählt mit verspielten Melodien und Rhytmen wundersame Geschichten. Manuel Schwiers spielt Percussion und Didgeridoo. Im Zusammenspiel entstehen hypnotisierende Klangwelten – mal meditativ  – mal tanzbar!

Die bisherigen zwei Konzerte fanden an atmosphärisch und akustisch besonderen Orten statt.  In der Subbühne, einem Röhrenbunker in Eppendorf und im Chon-ji-in Haus (Bewegung am Hafen) auf St. Pauli. Weitere Auftritte für 2019 sind in Planung.

 

 

 

 

O o ° o O ° O o ° o   °

 

 

Manuel Scuzzo

Field Recordings, Sampling und Live-Elektronik. Spielen, improvisieren und komponieren mit Alltagsgeräuschen und Soundscapes.