Soundwalks

Spaziergänge durch Hamburgs Klangfelder.

Ein Soundwalk ist ein Hörspaziergang, bei dem sich die Teilnehmer/innen ganz den Klängen und Geräuschen ihrer Umgebung widmen. Ohne technische Hilfsmittel, geht es allein darum durch eine veränderte Wahrnehmung unsere Umwelt neu erleben. Ob musikalisch, forschend oder als sinnliche Erfahrung – die Welt der Geräusche ist grenzenlos und fließend.

Der Soundwalk beginnt als aufmerksames Gehen und ungerichtetes Lauschen. Ein Eintauchen und Umherschweifen in unsere akustische Umgebung. Wir suchen Orientierung an Geräuschen und geben uns dem Rauschen der Stadt hin. Klang ist ein körperlicher Kontakt zum Raum. Geräusch ist Präsenz, Gegenwart und Zeitfluss und unser Spaziergang eine Improvisation mit der Alltagswelt.

Ein Soundwalk dauert ca. 2 Stunden und kostet ca. 15 Euro pro Person. Die Walks finden ab 6 Teilmehmern statt und sind auf maximal 20 begrenzt. Neben den öffentlichen Walks nehme ich Aufträge von Gruppen an. In diesem Fall können Ort,  Dauer, Methoden und Ziele des Walks Individuell auf die Gruppe und deren Interessen abgestimmt werden. Preis nach Absprache.

Nächste Termine: http://spaziergaeng.de/

 

 

O o ° o O ° O o ° o   °

Radiobeitrag im NDR Kulturjournal

Ein Radiobericht über die Soundwalks auf NDR Kulturjournal von Sven Barske

O o ° o O ° O o ° o   °

Lauschen & Rauschen

Spaziergänge durch Urbane Klangräume und Geräuschkulissen. Wir bewegen uns in unterschiedlichen Stadtteilen von Hamburg und lauschen auf Alltagsgeräusche. Dabei spielen Themen wie Stressbewältigung in der Großstadt, Lärm, Stadtplanung, Kunst, Performance Philosophie und natürlich Musik eine wesentliche Rolle. Der Spaziergang selbst ist eine Komposition und gleichzeitig eine improvisation mit der Alltagswelt.

DSC_0278

 

Diese Walks gibt es bereits:

Soundwalk 01 Lauschen & Rauschen vom Park Fiction zur Michel

Soundwalk 02: Lauschen & Rauschen rund um den Stephansplatz

Soundwalk 03: Lauschen & Rauschen in der Neustadt

Soundwalk 04: Lauschen & Rauschen in Eppendorf

Soundwalk 05: Lauschen & Rauschen am Grindel

Soundwalk 06: Lauschen & Rauschen im Wohlerspark

Soundwalk 07: Lauschen & Rauschen zwischen Stadthausbrücke und Jungfernstieg

Soundwalk 08: Lauschen & Rauschen entlang der Elbe

Soundwalk 09: Lauschen & Rauschen zwischen Alster und Bahnhof

Soundwalk 10: Lauschen & Rauschen in Eppendorf II

 

 

 

O o ° o O ° O o ° o   °

Der Klang einer Landschaft I

Fischbeker Heide

Treffpunkt: Infohaus Fischbeker Heide (Schafstall)

IMG_0680

Singende Wälder, säuselnde Felder, zwitschernde Vögel, summende Insekten, das Rascheln im Gras, das Flattern der Pappeln, Brausen der Fichten, das Rauschen der Weite, ein Dröhnen in der Ferne … Der Komponist R. Murray Schafer versteht unsere akustische Umwelt selbst als eine große musikalische Komposition und uns selbst als Teilnehmer. Die Fischbeker Heide wird für uns zum Konzertsaal. Wie Klingt eine Landschaft? Ist die Landschaft selbst ein Instrument und Klangkörper? Gibt es einen Grundton? Kann man Bäume und Vegetation an ihren Geräuschen erkennen? Können wir das Gras wachsen hören? …

Ein Hörspaziergang durch die Klangfelder der Fischbeker Heide. Geplant sind ausgedehnte Blind Walks und Hörmeditationen, lauschen auf unterschiedliche Geräusche, Rhythmen und derren Zusammenspiel, Bezüge zur Mythologie von (Natur-)Klängen, Komposition und Interaktion mit Geräuschen und Klangsphären.

Dauer ca. 4 Stunden Teilnahme: 25 Euro pro Person. Der Walk findet ab 6 Teilnehmern statt und ist auf 12 Teilnehmer begrenzt.

 

 

Der Klang einer Landschaft Part II

Rissen / Falkensteiner Ufer

Treffpunkt: Tinsdaler Kirchenweg (Ecke Wittenbergener Weg / Bus 189)

IMG_1109

Singende Felder und hallende Wälder, das Rauschen in der Ferne, das Zwitschern von Vögeln, die Stille in den Tälern, Das Knacken von Eicheln und Rascheln der Blätter, Echos von Stimmen und Bellen, Das Knirschen von Sand und Plätschern der Wellen, … Der Komponist R. Murray Schafer versteht unsere akustische Umwelt selbst als eine große musikalische Komposition. Der Mensch selbst ist dabei nicht nur Zuhörer, sondern auch Teilnehmer. Die Landschaft wird für uns zum Konzertsaal. Wie Klingt eine Landschaft? Sind Berge, Täler, Fluss und Wald hörbar? Ist die Landschaft selbst ein Instrument ? …

Ein Hörspaziergang durch die Klangfelder zwischen Wittenberger Heide und Falkensteiner Ufer. Geplant sind Blind Walks und Hörmeditationen, Wahrnehmung von unterschiedlichen Klangräumen, Komposition und Interaktion mit Geräuschen und Klangsphären.

Dauer ca. 3 Stunden Teilnahme: 20 Euro pro Person. Der Walk findet ab 6 Teilnehmern statt und ist auf 12 Teilnehmer begrenzt.

 

O o ° o O ° O o ° o   °