Projekte

St. Pauli Soundwalks

Vier Hörspaziergänge in unterschiedliche Ecken von St. Pauli  im August 2018. Alle vier Walks wurden mit Soundman OKM II Mikrofonen jeweils ein Tag vor den offizielen Walks zwischen 18 und 20 Uhr aufgenommen. Daraus sind vier Soundscape Kompositionen entstanden. Klanglich weitestgehend unbearbeitet und in gekürzter Form dokumetieren die Stücke den Verlauf der Walks und die unterschiedlichen Klangräume.

St. Pauli Soundwalk Nr.1  – Von der Wohlwillstraße ins Karoviertel

St. Pauli Soundwalk Nr. 2 – Von der Wohlwillstraße zum Park Fiction

 

St. Pauli Soundwalk Nr. 3  – Von der Wohlwillstraße zu den Landungsbrücken

St. Pauli Soundwalk Nr. 4 – Zwischen St. Pauli und Altona

 

 

O o ° o O ° O o ° o   °

 

„Karolonia Soundwalker“

Workshop mit Schülern der 9. Klasse aus Neuallermöhe Juni 2018 im Rahmen des Kulturagenten Projekts „Karolonia – Stadtlabor für temporäre Weltverbesserung“.

https://www.karolonia.com/

“Karolonia Soundwalker“ sind Schüler der Gretel Bergmann Schule/Klasse 9f aus Hamburg Neuallermöhe. Im Rahmen des Projekts „Karolonia – Stadtlabor für temporäre Weltverbesserung“ experimentierte die Gruppe mit Klängen im städtischen Umfeld. Sind (Alltags-)Geräusche Musik? Wie klingt Karolonia? Wie klingen wir? Wem gehören unsere Klangräume? Welche Einfluss haben Klänge (Musik) auf Atmosphären?

Mit Soundwalks (Hörspaziergängen) haben wir uns in die klanglichen Dimensionen von Orte vertieft, die den Schülern besonders aufgefallen sind. Sie entdeckten im Verlauf des Projekts den „akustischen Aktionismus“ als Instrument und Form der Aneignung von Stadtraum. Die beiden folgenden Aufnahmen dokumentieren den Prozess der Gruppe und sind gleichzeitig eigenständige Kompositionen und Hörstücke. Die musikalische Ideen kommunizieren mit den jeweiligen Orten. Manche Räume werden durch die akustische Intervention überhaupt erst hörbar oder bekommen auf diese Weise eine neue Bedeutung.

Neben der eigenen Stimme, Pfeifen, Summen, Schreien, Singen, Beatboxen, wurde auch Klatschen, Schlurfen und das ratschen von Fingernägeln zur musikalischen Aktionen. Schilder, Türen, Plastikflaschen, Reisverschlüsse, eine Rolltreppe eine U-Bahn dienten als Instrumente. Mit klassischen Instrumenten wie Trommel, Gitarre, Geige oder Saxophon wurden auf experimentiert und zum Teil auf ungewöhnliche Weise gespielt.

 

 

 

 

O o ° o O ° O o ° o   °

 

„Kompositionsprojekt Stadtteilschule Mitte“

Kompositionsprojekt an der Stadtteilschule Hamburg Mitte (Sep. 2017 – Jan. 2018) im Rahmen von Klangradar 3000 Komponisten mobil.

Klangradar3000

 

IMG_6798

 

Der Musikkurs 13 hat sich ein Halbjahr lang mit Stille, Alltagsgeräuschen, Klangräumen und dem bewussten Zuhören beschäftigt. Ziel des Projektes war es, dass die Schüler selbst Musik erfinden. Die Ideen der Schüler resultieren aus “Soundwalks“ (Hörexkursionen) im Stadtteil St. Georg. Die Soundwalks dienten dazu den Schülern verschiedene Methoden des Hörens vorzustellen, die Wahrnehmung zu schärfen und diese Erfahrungen als Inspiration für eigene Kompositionen zu nutzen. Heraus gekommen ist eine Stück das mit Stille, Geräuschen und instrumentellen Klängen gleichermaßen spielt und den jeweiligen Raum erforscht. Das Stück wurde von den Schülern selbst Komponiert und Insziniert (Fr. 12.01.18 Koppel 66).

 

 

 

PLAKAT 01 Flyer